UNABHÄNGIGES HEIMATBLATT FÜR DAS AMMERSEEGEBIET

Stilvolles im kleinen Format - 250 Besucher bei Vernissage im Blauen Haus in Dießen - 24 Künstler zeigen bis 21. Dezember ihre Werke
9.12.08 10:39
Alter: 109 days


VON: AMMERSEEKURIER



DIESSEN.– „Guten Morgen viele, guten morgen Stile, Format, das hat Format“ – mit einem von Sebastian Goy eigens für die Ausstellung „das kleine format“ geschriebenen Gedicht nahm die Eröffnung im Beisein von rund 250 Gästen ihren Lauf. 24 Künstler, zumeist aus Dießen und der Ammersee-Region, zeigen im Rahmen der ersten Produzentenausstellung im Blauen Haus bis 21. Dezember ihre kleinformatigen Werke. Der Dießener Martin Gensbaur erhielt den Publikumspreis.



DIESSEN.– „Guten Morgen viele, guten morgen Stile, Format, das hat Format“ – mit einem von Sebastian Goy eigens für die Ausstellung „das kleine format“ geschriebenen Gedicht nahm die Eröffnung im Beisein von rund 250 Gästen ihren Lauf. 24 Künstler, zumeist aus Dießen und der Ammersee-Region, zeigen im Rahmen der ersten Produzentenausstellung im Blauen Haus bis 21. Dezember ihre kleinformatigen Werke. Der Dießener Martin Gensbaur erhielt den Publikumspreis.

Kunst und Künstler zu treffen, und das in einer nie dagewesenen Vielfalt, das genossen die Ausstellungsbesucher bei der Vernissage in Dießen. Mit viel Engagement und Ideenreichtum hat Annunciata Foresti, Kuratorin des Kulturforum Dießen, Aussteller und deren Werke in Dießen vereint. Ohne ihren Einsatz wäre das nicht möglich gewesen, so Bürgermeister Herbert Kirsch bei der Ausstellungseröffnung. Er hat die Schirmherrschaft für „das kleine format“ übernommen. Dass er an dem Abend nicht mit leeren Händen nach Hause gehen würde, war geplant. Im Rahmen einer Künstlerprämierung durch das Publikum, das das Spektrum sorgfältig prüfte und sich dann für den Dießener Maler Martin Gensbaur entschied, wählte er für den Ankauf der Gemeinde einen Triptychon des prämierten Künstlers aus, bestehend aus neun kleinen Goachen mit Landschaftsarbeiten aus Dießen und der Toskana.

„Kunst und Kultur ist einzigartig und als Ausdruck des Schöpferischen bereichernd, seelenberührend“, führte Foresti aus.  Neben zeitgenössischer Kunst konnte sie in Dießen ein großes kunstinteressiertes und kunstsinniges Publikum für die Vernissage gewinnen. Das Besondere an dieser Ausstellung „das kleine format” ist ihrer Ansicht nach nicht das Feilbieten von Kunstarbeiten im kleinen Format in einem anspruchsvollen Rahmen, sondern „die Qualität der Ausstellung und die Vielfalt der künstlerischen Positionen mit der Möglichkeit die Propheten im eigenen Land zu würdigen“. Bei der Ausstellung zu sehen sind mitunter die Installation Eisbaby von Masayo Oda aus München, Bilder von Thomas August Günther, Goachen und Kreidezeichnungen von Hans Dumler sowie Fotoarbeiten und Bilder des in Starnberg lebenden Künstlers Stefan Moritz Becker.

Annunciata Foresti wurde im Rahmen der Vernissage als Kuratorin des Blauen Hauses verabschiedet. Eigenen Angaben nach übersteigt der Arbeitsumfang die Möglichkeit ihrer ehrenamtlichen Arbeit.

Die Ausstellung ist geöffnet bis Sonntag, 21. Dezember und freitags, samstags und sonntags von 14 bis 19 Uhr zugänglich. Führungen finden sonntags um 14 Uhr statt. Auch eine Finisage wird es geben: Am Sonntag, 21. Dezember um 18 Uhr. Zu einer Sonderveranstaltung wird am Montag, 15. Dezember um 20 Uhr ins kult-café nebenan eingeladen. Dabei ist das Hörspiel „Nichts weiter als das“ von Sebastian Goy zu hören. Näheres unter www.das-kleine-format.de. ak.








<- Zurück zu: Archiv

Copyright 2005 - POB EDV-Systeme